Kein Haftungsausschluss bei Fahrertraining

Bei einem Motorradfahrertraining, das abgehalten wird, um die Fahrsicherheit zu verbessern, das also ausdrücklich keine Rennveranstaltung darstellt, besteht Schutz aus der Kraftfahrzeugpflichtversicherung. Das gilt auch für Schäden, die ein Teilnehmer einem anderen Teilnehmer zufügt.

 

Von einem allgemeinen und generellen stillschweigendem Haftungsausschluss der Teilnehmer untereinander kann nicht ausgegangen werden. Regelungen in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Veranstalters, die hierauf abzielen, sind unwirksam.

(tra, 8.2.09)

 

Oberlandesgericht Stuttgart

Aktenzeichen 5 U 44/08