Presse

Tolle Stunts und eine Lage Gummi

Lübecker Nachrichten 28.05.2006
Lübecker Nachrichten 28.05.2006

Friedlich, fast verschlafen fängt er an, der Biker-Tag in Dänischburg. Graue Wolken hängen tief über dem Villeroy & Boch-Gelände, wo zwischen brach liegenden Industrieanlagen und leeren Lagerhallen entspannte Herren in wetterfester Kleidung ihre Stände aufbauen. Einige Motorrad-Händler haben ihre Maschinen korrekt in der Reihe aufgestellt, am Bierwagen läuft Kaffee in die Plastiktassen. „MPU-Probleme?“, fragt ein Schild der Verkehrswacht diejenigen, die sich, aus welchen Gründen auch immer, dem „Idiotentest“ stellen müssen.

Dann zerreißt eine neue Dimension von Lärm die verträumte Stille. Bianca Böhm aus Lübeck, die „schnellste Frau Europas”, hat ihre Harley angerissen und demonstriert einen schönen „Burn Out”: Der Motor – „150 PS am Rad, mit Lachgas für mehr Wumms” (Bianca) – brüllt, der Reifen läuft auf dem Asphalt heiß. „Gummi pur”, kommentiert Michael Schulz vom Motorcycle-Safety-Team (MST) dieses, während dichte Rauchschwaden die Zuschauer einhüllen. „Das kann schon ein bisschen lauter werden, aber wir sind ja unter uns”, ruft MST-Chef Hans-Joachim Ziele, der anlässlich des zehnten Geburtstages des MST den Motorrad-Tag organisiert hat.

Fahrlehrer ist Ziele, und Spezialist für Sicherheits-Kurse – was aber Bastian Buchan alias „Buddy-X” auf der grellrosafarbenen Yamaha zeigt, „das hat er nicht bei uns gelernt”, so Ziele. Bei „Buddy´s Stuntshow” wir fast ausschließlich auf dem Hinterrad gefahren und gewendet. Freihändig, auf dem Motorrad stehend oder weit, weit vorn sitzend – sieht gut aus, muss aber lange geübt werden, erklärt Buddy. „Ich bin seit dreieinhalb Jahren dabei, habe im ersten Jahr jeden Tag trainiert.”

Einfacher scheint der Umgang mit den Pocket-Bikes, jenen Mini-Motorrädern, die schwer im Kommen sind. „Spielbetrieb, das Kind im Mann”, begründet Patrick Junge vom Tüv Nord die Beliebtheit der Winzlinge. Und damit man beim Tüv-Abgeordneten auch etwas lernt, hat Junge ein nicht für die Straße zugelassenes und ein „erlaubtes” Pocket-Bike mitgebracht. Letzteres sieht aus wie eine Harley, stammt aber aus Südkorea. „Kleine Roller sind nicht viel größer”, so Junge – meist aber schneller, die kleinen Asiatin schafft nämlich nur 45 km/h mit ihren vier PS. „Damit können Sie auf dem Campingplatz Brötchen holen”, umreißt Junge die Möglichkeiten dieser Maschine.

Fix zum Bäcker könnte Bianca Böhm mit ihrer Suzuki ebenfalls fahren, ziemlich fix sogar: Beim „Drag Racing”, dem Beschleunigungsrennen, geht´s mit 230 PS am Rad rasant auf 260 km/h, „nach acht Sekunden auf 400 Meter”. Vielleicht eine Idee langsamer sind die umgebauten Prachtstücke von Erik Vauth aus dem „House of Thunder”, die „Custom Bikes” – dafür im Gegensatz zu Biancas Suzuki straßenverkehrstauglich, und das ist ja auch etwas.

Der dräuende Himmel scheint seine Regendrohung nicht wahr zu machen, das V&B-Areal füllt sich. „Blueprint” spielen Rock-Musik, das MST-Team präsentiert einen Schleif-Test, die dem der Biker am Auto hängen bleibt. Natürlich wird es immer wieder sehr, sehr laut, aber so muß das wohl sein, wenn Motorrad-Fans einen zehnten Geburtstag feiern. Zu Topfschlagen und Eierlaufen hätten sie ja kaum bitten können.

Weitere Informationen über MST : www.motorcycle-safety-team.de

Quelle: Lübecker Nachrichten 28.05.2006